New Domina Photos: 20s Vintage FemDom – Diva & Servant

Ich habe etwas getan, was ich seit Jahren ( – OMG, seit JAHREN! oO) nicht getan habe: Ein Foto-Shooting! Mit dem talentierten Fotografen, der schon so viele andere meiner Bilder geschossen hat, hinter der Kamera und einem submissiven Gentleman an meiner Seite.

Das Thema: Weibliche Dominanz im Stile vergangener Jahrzehnte. Eine Hommage an die Roaring 20s, die Goldenen Zwanziger: Intensives Make-up, hautfarbene Nylons, Flapper Dress, Wasserwelle und Hosenträger. Eine Ära wie ein Tanz auf dem Vulkan – ganz wie eine Session mit mir.

Selfie aus der Shooting-Pause

Selbstverständlich steigen die Außentemperaturen bei solchen Gelegenheiten immer spontan auf 1.000 °C an – aber das hat der Sache keinen Abbruch getan! Ich hatte einen wunderbaren Tag voller Lachen, Nylonrascheln und dominant-devotem Knistern in der Luft. Und fast am wichtigsten: Ich bin sehr, sehr glücklich mit den Bildern, die dabei entstanden sind!

Auf meiner Webseite werde ich sie demnächst einpflegen, aber hier gibt es schon mal einen Blick durch’s Schlüsselloch:

Kinky Xmas Tree Bondage

Yes, a whole lot of my posts are christmas themed these days and so are my sessions as it seems :D

I am a bit early with putting up the christimas tree but hey, could one ever have to much glitter – or bondage? ;)
I enjoyed this creative bondage and CBT play very much and hope you like the pictures as well. In the second one you can get a little glimpse of my also Xmas themed outfit this day. But only a glimpse. If you want to see me as a naughty Mrs. Santy you have to visit me yourself ;)

Verfallen – Mein aktueller Ohrwurm

Ohrwürmer können ja furchtbar enervierend sein. Mit meinem aktuellen bin ich allerdings ganz glücklich und kann an so mancher Stelle nicht umhin, zu denken, dass da in Wahrheit über eine D/s-Beziehung gesungen wird *schmunzel*

Oh du erscheinst mir so geheimnisvoll betörend.

Mag sein so mancher Mann empfände als verstörend, was du verlangst, doch du verlässt dich ganz auf mich.
Du hebst mein kleines Licht empor und machst daraus auch keinen Hehl,
Du flüsterst ständig in mein Ohr und jeder Wunsch ist mir Befehl!

Ja, ich tu was du verlangst, du lenkst so sicher meine Schritte zwischen Euphorie und Angst,
Du führst mich an geheime Stellen, du weißt was und wo du’s willst.

Für immer bin ich dir verfallen, weil du alles andere in den Schatten stellst.

Man kann das, für meinen Geschmack mäßig geglückte, Video ja durchaus ignorieren und einfach nur zuhören – und sich dabei z.B. meine Hotelfotos anschauen ;)

FemDom Problems: Erotische Tauschgeschäfte

Manchmal muss ich ja schon schmunzeln, was im Kopf (mancher) geiler Männer so alles sinnvoll zu klingen scheint:
Meine Webseite zu beleidigen, um dann anzubieten, man könnte sie mir im Tausch gegen eine Session umgestalten, ist weder charmant noch klug noch funktional. Ich finde das sogar noch absurder als die sich ständig anbietenden Putzsklaven, denen ich am Ende ja doch selbst hinterherputzen müsste ;)

Chance als persönlicher Sklave: Laufbursche

Als dominante Dame wird man ja ständig mit Anfragen überschüttet, dass man mir persönlich dienen möchte. Natürlich ohne Bezahlung und weil das ja alles so geil ist. Der Klassiker dafür ist ein Anruf mit unterdrückter Rufnummer und der Frage: “Suchen Sie noch Putzsklaven?” – NEIN! Der Hygienestandard des Studios ist nicht zu halten, wenn man jeden dahergelaufenen Typen ein bisschen was “sauber” machen lässt und realistisch betrachtet muss ich dem Putzsklaven ja am Ende doch wieder hinterherputzen. Da kümmere ich mich doch lieber gleich selbst darum. 99% dieser Anfragen dienen ja am Ende nur der sehr direkten eigenen Befriedigung, weil es als total geil empfunden wird, nackt oder im Röckchen durchs Studio puscheln zu dürfen – und das kann ich als Fetisch verstehen und insofern kann man sowas gern als Session buchen – der Wunsch ernsthaft, aufrichtig und selbstlos zu dienen steht da jedoch sehr selten dahinter.

Aber es gibt sie ja, die echten Diener. Und genau dieser Schlag Männer hat jetzt tatsächlich die Chance, das eigene devote Naturell verwirklichen zu dürfen.
Ich vergebe eine Stelle als Laufbursche.

Was das heißt?

Im Grunde ist der Begriff schon selbsterklärend: Du erledigst für mich Botengänge, um mir unliebsame Wege zu ersparen. Ich mag z.B. manchen Tee, den es nur bei Meßmer in der Hafen-City zu kaufen gibt. Statt deswegen selbst dorthin zu fahren, darfst du das für mich erledigen. Ich muss ein Paket zur Post bringen, habe aber eigentlich keine Zeit, mich dort ewig anzustellen; dafür gibt es dich. Wenn meine Schuhe vom Schuster geholt werden müssen, darfst du das tun und sie mir ins Studio bringen. Und so weiter, ich denke, das Prinzip ist klar ;)
Ggf. können auch mal solche Aufgaben anfallen, wie den Hausflur VOR dem Studio zu fegen oder für mich herauszufinden, wo ich eine bestimmte Sache herbekomme (z.B. einen tollen BH, den ich irgendwo auf einem Foto gesehen habe).

Was ich erwarte?
Einen einmaligen, symbolischen Tribut von 50€. Geld ist ein wunderbares Mittel, um Faker zu selektieren.
Zuverlässigkeit. Du nennst mir Zeiten, in denen du für mich einsatzbereit bist. Sollte das wiederholt nicht funktionieren, werde ich die Bindung lösen.
Eine Bewerbung, die der Sache angemessen ist. Wer mich in seinem Anschreiben für diese Stelle mit seinen intimen Wünschen und Fetischen penetriert, wird keine Antwort erhalten.

Was du dafür bekommst?
Die Erfüllung, mir zu Diensten sein dürfen und ein Lächeln auf meinen Lippen.
Wem das nicht Lohn genug ist, der ist einfach der falsche Kandidat für ein solches Arrangement.

Ich erwarte nicht, nun mit brauchbaren Bewerbungen überhäuft zu werden – klare Ansagen und Ansprüche dezimieren die Interessentenzahl ja für gewöhnlich drastisch ;) – aber ich bin dennoch gespannt, ob sich ein devotes Juwel da draußen befindet, das sich traut, für mich zu funkeln :)

Männertag ist Sklaventag

So, werte holde Männlichkeit: Morgen ist Männertag/Vatertag/Herrentag. Ein erschreckend großer Teil der Y-Chromosombesitzer begeht diese Feierlichkeit ja mit Wandertouren und jeder Menge Bier. Von den submissiven Lesern dieses Blogs hingegen erwarte ich Besseres. Denn seien wir ehrlich: Wer macht euch zu den Männern, die ihr seid? Eure Damen! Die Lady, an deren Seite und/oder zu deren Füßen ihr euer intimstes Innerstes nach außen tragen dürft. Wenn ihr also eure Männlichkeit feiern wollt, feiert zu allererst die Frauen, deren liebste Spielzeuge ihr sein dürft! Es muss ja nicht gleich Diamantschmuck sein (wobei der sicher selten auf Ablehnung stoßen würde :D ), aber ein kleines Geschenk, ein spontanes Dinner, eine entspannte Massage oder gar das Öffnen einer Spielgrenze – das sollte doch wohl für jeden zu bewerkstelligen sein! :) Verwöhnt eure Angebeteten, sie haben es verdient! :)

In Anbetracht der Tatsache, dass ich sehr wohl weiß, dass es etliche Paare gibt, die hier mitlesen, ist mir die Hinterhältigkeit dieses Beitrages übrigens durchaus bewusst und ein ausgesprochener Genuss… *schmunzel*

.
.
.
Ach, fast vergessen: Aufgrund des Feiertages bin ich nicht fest im Studio. Wer morgen einen Termin mit mir möchte, muss den rechtzeitig und glaubwürdig vereinbaren.

Madame Caramel’s FemDomBall – 20th June 2015

I know why I love Twitter. I often stumble over things I would have never discovered otherwise. Madame Caramel’s FemDomBall is one of these things! It will happen on 20th June 2015 in London.

Even if I don’t know Madame Caramel personally yet I really like her vibes and style so I am sure it will be a great event. The locations seems to be exactly what I like (a bit old and decadent) and having a look at what Dommes signed up until now it promises to be a playful evening ;)

Of course you can always book me to international fetish events as you can see on my Fetish Escort Website but I know very well that most of the submissive men out there are not really up to date what’s happening where and when. So consider yourself informed now about this possibility ;)
On top I decided to offer a booking to this event on special conditions because it really triggers my personal interests.
To sweeten things up even a little more I will wear a latex outfit (did you really expect something else? ;) ) that is completely virgin and never worn or seen before.

If you want to be the one lucky guy to take me to this extraordinary event in London, contact me via mail at kontakt@miss-leonie.com

P.S.
I will not post a German copy of this text because I doubt that this offer is interesting for people without basic skills in English. But of course my German guests are as welcome as my international admirers :)

My Reign of Castamere

Ich liebe es, in Sessions besondere Momente zu zaubern. Manchmal zaubern auch meine Gäste auf ihre ganz eigene Weise, die mir dann ein begeistertes Lächeln auf die Lippen zaubert.
Einen solchen Moment hatte ich kürzlich mit einem lieben Gast, der sich während seiner Käfigzeit überlegen sollte, mit was er mich nett unterhalten kann, wenn ich wiederkomme.
Was dann kam, hat mich tatsächlich überrascht und begeistert. Er wolle mir ein Lied vortragen. Aha. Ich war gespannt, nahm auf dem Käfig platz und lauschte. Nach langem Zögern und Räuspern und wachsender Skepsis meinerseits tönte dann dann das hier aus dem Käfig:

Wer Game of Thrones kennt, dem brauche ich nicht erklären, warum das ein extrem cooler Moment war (mal abgesehen vom Überraschungseffekt). Für alle anderen hier ein Erklärungsversuch: Game of Thrones ist eine meiner Lieblingsserien, d.h. es traf einfach sehr genau meinen Geschmack und dieser Song kam in einem hochdramatischen Moment sehr präsent zum Einsatz, der absolut Gänsehaut auslöst.
Der nackte Herr im Käfig hatte sich für den Moment also mein Wohlwollen gesichert ;)

Einige Zeit später sahen wir uns wieder und er brachte ein wenig unsicher ob des richtigen Zeitpunktes hervor, dass er noch etwas vorbereitet hätte. Ich schmunzelte und war gespannt. Ich ließ ihm viiiiel Zeit, schließlich wollte ich mir ja meine Überraschung nicht verderben *g*
Als ich den Raum betrat, fand ich das vor:

In dieser Position zu liegen, ist auf Dauer ein klein wenig anstrengend, was mir diese Geste noch versüßte ;)
Leider spiegeln Schnappschüsse nie die Stimmung eines Moments so richtig wieder, aber ich denke, der geneigte Leser kann sich da durchaus reindenken.
Die wunderbare Rose hielt sich eine ganze Woche und in dem toll eingepackten Päckchen befanden sich Balzacs Tolldreiste Geschichten.

Dieser kleine Beitrag soll all den Gästen gewidmet sein, die sich mit vollem Herzblut in eine Session mit mir begeben und sich ebenso Gedanken um ein schönes Erlebnis für beide Seiten machen, wie ich es tue.
:)
Vielen Dank, dass ihr mich diesen Job mit so viel Freude ausüben lasst!
:)

Und der Tod rückt immer näher…

…na, ganz so düster wollen wir bei dem schönen Wetter vielleicht doch nicht sein ;)
Nein, Fakt ist: Wir werden alle älter, auch ich. Aber solange ich noch beweglich genug bin, um ins Latex zu schlüpfen und die Absätze lauter klappern als die Gelenke, muss ich mir darum wohl keine Sorgen machen :D

Einige sehr ambitionierte Herren waren in der Tat so aufmerksam, das zu bemerken. Das eine oder andere Portal zeigt das ja an. Dennoch bin ich überrascht, dass bei der Bilderflut solche Informationen haften bleiben. Chapeau meinen Herren, da bin ich anderes gewohnt *lach*
Tatsächlich erreichte mich auch die Frage, ob man mir zu diesem Tag denn etwas Gutes tun könne. Nun, das kann man eigentlich immer :D
Normalerweise bin ich kein Fan davon, Wunschlisten wild durch den Äther zu pusten, aber ich der Fairness halber: Hier zwei Links mit Dingen, die mich sehr erfreuen:

Miss Leonie’s Wishlist

Und für alle, die nicht sämtliche Portale durchgooglen wollen: Am 19.August werde ich 24 Jahre alt.
Ich bin ja gar nicht so ;)

Während ich das hier schreibe muss ich übrigens an eine lustige Situation mit einem lieben Gast denken. Wir hatten schon öfter das Vergnügen miteinander und lachen sehr viel gemeinsam. Nach dem Spiel saßen wir noch ein wenig zusammen und er fragte, was ich glaube, wie alt er ist. Ich habe mich um ein paar Jahre vertan und er war fast beleidigt.
Wohlwissend, dass es nicht ganz leicht ist, mein Alter zu schätzen, stellte ich ihm die selbe Frage.
Er dachte lange nach.
Irgendwann: “Hm, also auf jeden Fall über 30…”
*eine weitere lange Denkpause, in der ich mir das Lachen nur schwerlich verkneifen konnte*
“32!”
Als ich ihn aufklärte, war er plötzlich gar nicht mehr beleidigt, weil ich mich verschätzt hatte :D

Zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass sich Gesicht und Habitus bei mir schwer auf ein Alter bringen lassen.
Vielleicht sollte ich mehr kichern und ein bisschen naiver tun, damit man mir die Mitte 24 auch glaubt…
In Zeiten glattgebügelter Mittdreißigerinnen, die beim Öffnen der Tür schlagartig um 20 Jahre altern, ist das ja aber auch alles gar nicht so einfach…
Aber ich schweife ab ;)

Habt ein schönes Wochenende, genießt den Sommer – und eure (gefühlte) Jugend! ;)