10 Moments of a Good Sub

I very often hear: “I wanna be a good sub!” and I got asked quite a few times: “What’s a good sub to you?”. You should always ask that question when entering a bdsm relationship because it is very, very different what different people consider to be a “good sub”. To an irritating high percentage of men “being a good sub” seems to mean getting fucked with a strap-on and licking cum from boots. For me this has nothing to do with being submissive but with a certain kind of kink – but that’s a topic for another day.

I don’t want to write a guideline on how to become the perfect sub because there is no such thing. Not in general, not even specifically attuned to me. Every person is different and has his/her own way of servitude. And that is a beautiful thing because it allows for such different dynamics to develop and I enjoy this variety alot.

What I want to do is sharing some moments when my dominant heart was full of joy because of my submissives. This might give you a hint of what virtues I value in my play partners.

black lipstick on a male chest

1. He wouldn’t dare to order a steak when going out with his vegan Mistress.

2. I found a printed guide book on How to brew tea? on his desk. “But you don’t drink tea” I said wondering. “No. But you do. And therefore I need to know how to prepare it for you.”

3. He just pleasured me excessively. Satisfied and happy I tease him a bit about not having an orgasm himself. Without a moment of hesitation and with the most innocent face he looks at me: “You just came on my face. What more could I possibly want?”

4. He’s my unicorn.

5. We had an intense prolonged weekend together. We both wanted to play, play, play. And we did. At some point during this weekend he suggested that I could sit down on the patio for a moment. He tucked me into a blanked, stuffed a pillow under my legs and brought me a cup of tea. I fell asleep even before the tea reached drinking temperature. He saw what I needed even before I did – and took care of it when he just as easily could have engaged in more kinky play with me.

6. For the first time in over 10 years he took off his beard.

7. He disagreed with me and told me so – even though he had to fear negative consequences. That took courage and showed backbone.

8. He sent me nudes. No, usually that is no indication for being a good whatever! But: He was half a world away with very limited resources. I asked him for something sexy to delight me. As a rubber fetishist he feels even more exposed than average people when being completely naked. But he did it. And he did it well.

9. The first time I invited him to accompany me to an event he frantically went into a shopping spree because he naturally considered himself my accessory and wouldn’t risk to disgrace me by not looking good enough by my side.

10. He said: “Do to me whatever you want.” and really meant it. Full trust without any limitations.

How could I not be happy to have these men in my life? :)

 

Happy 29th Birthday to me!

[English version below the picture]

Ja, ich bin wieder ein bisschen spät dran und warum ist eigentlich schon wieder September?! Himmel, wenn die Zeit weiterhin so rennt, muss ich wohl bald mein Weihnachtsshooting planen! Aber zurück zu Thema: Ich hatte Geburtstag! Hooray! Und viele meiner wunderbaren Gäste, Verehrer und Freunde aus der Fetischszene haben am 19. August daran gedacht! Dafür will ich hier einfach Danke sagen! Und ganz nebenbei eine kleine Auswahl der tollen Geschenke zeigen, die ich so bekommen habe. Ich habe mich über jedes einzelne sehr gefreut! <3 <3 <3

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an J., den perfekten devoten Gentleman, der mich am Vorabend meines Geburtstags zum Sushi-Schlemmen und Fetisch-Shopping ausgeführt hat – inkl. anschließendem Ausprobieren der neuen Errungenschaften, sodass mein Geburtstag im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Höhepunkt begann ;)

Auf dem Bild unten zu sehen:

  • Headpiece und Pin-up-Ohrstecker von Obscene Store Kiel
  • Dessous von Fantasie und Curvy Kate
  • Cockring mit Spikes und Magnetkugeln für schmerzhaft-schöne Momente
  • Sekt zum Anstoßen
  • Badesachen von LUSH
  • Buch über eine Frau, die sich nicht den Mund verbieten lässt
  • Comicband von Eric Stanton
  • Bling-Bling-Ohrstecker von Thomas Sabo
  • 2 Kimonos: einer für die Sauna, einer für’s Schlafzimmer ;)

Yes, yes as always I’m a bit late and why the hell is it September already?! Gosh if time keeps running like that I better start planning my Xmas shoot! But back to the topic ahead: It was my birthday! Hooray! And a lot of my lovely clients, slaves, admirers and friends from the fetish scene thought of it on this 19th August. I just wanted to say “Thank you!” for that! And of course show you all some of the awesome gifts I received <3 <3 <3

A very special thanks goes to J., they perfect submissive gentleman who took me out for sushi and fetish shopping the night before – including testing the newly bought things so my birthday could literally start with a climax ;)

What you can see in the picture above includes:

  • headpiece and pin-up ear rings by Obscene Store Kiel
  • lingerie by Fantasie and Curvy Kate
  • cockring with spikes and magnets for painful joys
  • something bubbly to say cheers
  • something to make my bathtub cheerfully bubbly by LUSH
  • a book about a woman who refuses to shut up
  • coffee-table book by Eric Stanton
  • bling bling ear rings by Thomas Sabo
  • 2 kimonos: 1 for the sauna, 1 for the bedroom ;)

Stress und Schokolade

Mir geht es wie sicher vielen von euch: Man wünscht sich eine besinnliche, ruhige Adventszeit, aber die Realität sieht meist anders aus – Termine, Termine, Termine. Viele davon zwar durchaus von der angenehmen Sorte, aber bei all dem Glühwein und den Lichterketten kann es schon mal unübersichtlich werden ;)

Damit eine Session dennoch ein entspannter Ruhepol inmitten all des Trubels sein kann, habe ich für die Weihnachtszeit folgende Bitte:
Vereinbart kurzfristige Termine (heute, morgen, übermorgen) in den nächsten Wochen bitte telefonisch mit mir, da es aktuell auch mal 2-3 Tage dauern kann, bis ich auf Mails antworten kann. Und es wäre doch schade, wenn wir uns aufgrund solcher Details verpassen würden ;)
Von meinen mailenden Gästen wünsche ich mir ein bisschen Geduld beim Warten auf Antwort, da ich derzeit nicht so viel am PC sitze. Aber da sind die meisten von euch ja ohnehin mehr als vorbildlich ;)

So, damit hätten wir den Teil “Stress” abgearbeitet. Kommen wir zu den schönen Dingen: Schokolade! :D

Viele von euch wissen, dass ich für exquisite Naschereien immer zu begeistern bin und zaubern mir gern mit einem süßen Präsent ein Lächeln auf’s Gesicht. :)
Nun liegen Weihnachten und Marzipan nah beieinander und …lasst es mich mal so sagen: Ich habe bereits jetzt meinen Jahresvorrat für 2015 an Marzipan voll ;)
Das heißt allerdings nicht, dass meine Naschfreude in irgendeiner Weise geschmälert wäre; nur vielleicht auf andere Dinge fokussiert. Und die Welt hält so viele wunderbare Leckereien bereit!

Ich lebe seit einiger Zeit vegan, d.h. ich esse keinerlei tierische Produkte – auch keine Eier und keine Milch. Gerade Milch ist aber in vielen Schokoladen und Pralinen enthalten und es ist für mich emotional ganz schwierig, wenn ich in liebevoller Absicht dann genau das geschenkt bekomme, was ich selbst aus verschiedenen Gründen ablehne.
Aber Hilfe naht! :D
Ich habe als Orientierung einige Dinge, die ich sehr, sehr gern mag auf meinen Wunschzettel gepackt. Online gibt es eine riesige Auswahl, aber auch ganz real vor Ort und ganz in der Nähe des Studios gibt es Dinge, die mein Genießerherz höher schlagen lassen. Der Laden nennt sich Veganz und befindet sich nur 800m vom Studio entfernt ebenfalls in der Schützenstraße. Dort ist alles vegan, man muss keine Zutatenliste studieren, d.h. es ist nicht schlimm, wenn man die Lesebrille zu Hause vergessen hat *g*
Und außerdem muss es ja nicht immer Schokolade sein ;)
Tee, Blumen, Latex, Nylon, Wäsche, Schuhe, Schlagwerkzeug, … Es gibt so viele Dinge, die man sogar in die gemeinsame Session einbinden kann und die unser beider Herz höher schlagen lassen… *lächel*