Was ist Devotion? Oder: Gib dein Bestes!

Was ist Devotion? Das Knien vor der Herrin? Die Striemen auf dem Rücken? Der perfekt servierte Tee? Vielleicht ein bisschen von all dem und doch nichts davon. Devotion ist ein Mindset, eine ganz bestimmte Geisteshaltung. Eine Antwort so einfach und doch so kompliziert, hm?

Zugegeben, die Machtdynamiken im BDSM sind so komplex und so divers, dass sie kaum allgemeingültige Beschreibungen zulassen und sich kaum (be)greifen lassen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. Ähnlich meinem Beitrag “10 Moments of a Good Sub” sind es ganz besondere Momente, die so glasklar werden lassen, worum es geht. Einen solchen Moment hatte ich kürzlich. Lasst mich dafür ein wenig weiter ausholen …

Domina mit Peitsche

Wir kennen uns seit etwas über 4 Jahren. Unsere erste Begegnung war ein im wahrsten Sinne des Wortes durchschlagendes Ereignis und gemeinsam sind wir seitdem auf so mancher Lust- und Emotionswelle geritten. Er trägt mein Halsband und er hat es sich redlich verdient. Wir verbrachten die Ostertage zusammen und von Spaziergängen im Sonnenschein bis hin zu Exzessen im Mondschein war so ziemlich alles dabei. Dazwischen auch etwas ganz besonderes: ein Foto-Shooting, das unser gemeinsames Spiel dokumentiert. (Eventuell werden Bilder davon online gehen, eventuell bleiben sie auch eine ganz intime Erinnerung – we will see … )

Ich wollte den Tag ausklingen lassen, wie ich es am liebsten tue, wenn ich viel auf den Beinen war: in einer großen Badewanne. Also bereitete er alles vor – von Kerzen bis zu Badekugeln hatte er an alles gedacht. Wie er da so stand, schaute ich ihn an und sagte frei heraus: “Himmel, du siehst so gut aus! Die letzten Wochen haben sich wirklich gelohnt …”

submissive man presenting presents to his Domina Miss Leonie

Doch, was war in den letzten Wochen geschehen? Er hatte ein eisernes Sport- und Ernährungsprogramm durchgezogen, das ihm einiges abverlangt hatte. Warum? Um die bestmögliche Form für unser Foto-Date zu erreichen. Eitelkeit? Sicherlich auch ein bisschen. Vor allem aber die feste Überzeugung, dass es seine Aufgabe sei, als perfektes Accessoire an meiner Seite aufzutreten, wenn er schon das Privileg genießt, sich an meiner Seite zeigen zu dürfen.

Und wie wir da so standen und ich mich an dem Anblick erfreute, proklamierte er mit ernster Stimme: “Ich finde, alles andere wäre unangemessen – völlig egal, ob man diesen Körpertyp nun besonders mag.” Ich hob fragend die Augenbraue und er erklärte weiter: “Sich gehen lassen, das kann jeder. Das hier war harte Arbeit. Und nicht weniger hast du verdient. Ich finde, für eine Frau wie dich hat man sich gefälligst zu bemühen.” und spontan ging mir mein dominantes Herz auf. DAS ist für mich Devotion: Diese Selbstverständlichkeit mit der er mich auf einen Sockel stellt und seine eigene Komfortzone verlässt, um mein Licht noch ein bisschen heller strahlen zu lassen.

Ja, ein Sixpack kann sehr hübsch sein und macht sich auf Fotos ausgesprochen gut. Aber das ist nicht das, was diesen Mann in diesem Moment so wahnsinnig attraktiv gemacht hat. Es ist seine bedingungslose Hingabe. Es ist sein Wille, der bestmögliche Sub für mich zu sein. Es ist seine Bereitschaft, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Es ist der Stolz in seiner Stimme, wenn er sagt, dass er mir gehört – und die Dankbarkeit dafür. Es ist die Wertschätung, die er mit so vielen kleinen Gesten zeigt.

slave getting collared by Dominatrix Miss Leonie from Hamburg

Und hier schlagen wir den Bogen zu dem Nutzen, den du, lieber submissiver Leser, aus diesem Blog ziehen kannst: Devotion heißt sich bemühen – nicht nur auf Befehl, sondern vor allem ungefragt. Wie? Dafür gibt es tausend Wege. Finde den, der zu dir und deinen Fähigkeiten/Möglichkeiten passt:

  • Unterstütze deine Angebetete mit deiner Expertise – sei es als Handwerker, Künstler oder Akademiker.
  • Bring eine Aufmerksamkeit mit – aber nicht irgendeine, sondern ihre Lieblingsblumen, ihr Lieblingsparfum, ihre Lieblingsschokolade etc.
  • Mach Werbung für sie – Forenbeiträge oder das Teilen ihrer Inhalte kosten dich lediglich Zeit und sind auch vom anderen Ende der Welt aus möglich.
  • Hör zu und frag nach, was sie braucht/sich wünscht und überlege, wie du sie dabei aktiv unterstützen kannst.
  • Geh die Extra-Meile: Das Massage-Öl aus der Drogerie oder die Massage-Butter von Lush? Das Sushi vom Laden um die Ecke oder das Lieblingslokal am anderen Ende der Stadt? Keine schwierige Entscheidung.
  • Bring sie an tolle Orte: Egal, ob fremde Länder oder geniale Events – genießt zusammen die schönen Seiten dieser Welt.
  • Sessionfotos für Twitter und Co.: Schöne Erinnerungen, die auch anderen zeigen, dass eine Buchung eine gute Idee ist. Dein Gesicht ist dabei gar nicht wichtig.
  • Unterstütze ihre Projekte – Clip-Portale, OnlyFans, Outift und Location-Suche fürs nächste Foto-Shooting, die Einrichtung eines Domizils, … Gelegenheiten finden sich immer.
  • Trinkgeld funktioniert auch immer – insbesondere, wenn kreative oder zeitintensive Gesten dich (noch) überfordern.
  • Fan-Art: Es gibt so viele tolle Fetisch-Künstler ( – vielleicht bist du sogar selbst einer?). Überrasche sie mit einer individuellen Darstellung.
  • Berücksichtige ihre Vorlieben: Bart oder haarlos? Pink oder blau? Sessions am Morgen oder am Abend? Steak oder Vegan? Kaffee oder Tee? Lern sie kennen und komm ihren Wünschen zuvor, noch bevor sie sie ausspricht.

Diese Liste lässt sich sicher noch fortsetzen und ich freue mich über Kommentare von dominanten wie devoten Lesern: In welchen Momenten und in welchen Gesten manifestiert sich für euch Devotion – sei es im konkreten Spiel oder im Alltag?

Miss Leonie in Berlin: Boudoir-Luxus & Kultur-Genuss

Berlin ist das Sehnsuchtsziel so vieler Menschen und ich habe nie so ganz verstanden, warum. Vielleicht ist Hamburg dafür einfach zu sehr meine Perle, aber für einen kurzen Abenteuerurlaub komme ich gern in die Hauptstadt. Ob diese Abenteuer nun erotischer, kultureller oder ganz anderer Natur sind, da bin ich offen und begeisterungsfähig für so manches.

Am letzten Wochenende aber lag der Fokus ganz klar auf Kunst und Erotik. Eigentlich wollten wir die Vaudeville Variety im Wintergarten besuchen, was leider aus organisatorischen Gründen nicht klappte. Ich war letztes Jahr im November bei der Varieté-Show von Sheila Wolf und kann nur sagen: WOW! Wer mich also bei nächster Gelegenheit in den Wintergarten entführen möchte: Liebend gern!

Wintergarten Berlin Vaudeville Variety 2018Doch ganz ohne Kulturprogramm sollte das Wochenende nicht bleiben und so machten wir einen Abstecher ins Alte Museum: Antike Göttinnen und Dämonen, wunderschöne Körper aus Marmor, skurrile Darstellungen männlicher Lust und FemDom-Darstellungen, die vielleicht nur ich als solche sehe … *schmunzel*

Erotische Kunst im Alten Museum BerlinDoch natürlich sollte das nicht alles sein. Erotische Kunst ist ein bisschen wie Sport: Anschauen ist ja nett, aber Selbermachen ist besser! ;)

Wird es noch mehr erotische Fotos von diesem Wochenende geben? Bestimmt … Ihr dürft also gespannt bleiben …

Und wieder sind wir bei “Anschauen ist schön, Selbermachen ist besser”: Berlin ist nur einen Katzensprung von Hamburg entfernt (ca. 1,5 h im ICE). Perfekt für einen kleinen Abenteuerausflug. Besuch mich für einen Nachmittag in der Hansestadt oder hol mich für eine Nacht in die Hauptstadt. Lass uns Kink und Kultur genießen, lieg mir zu Füßen und lass dich von mir aus dem Alltag reißen, lass uns auf Wellen der Lust reiten – ganz egal, ob auf der Elbe oder der Spree ;)

Sexy Surprises at Midnight: Wominzer Masturbator

I just came home, opened my email inbox and… wow, someone really made my evening! <3
I wanted a Womanizer for a very long time and even if I have to wait a few days until it’s shipped I’m already pretty excited! ;)
I can’t wait to try it!
I’m feeling so perfectly spoiled right now <3
Why isn’t there midnight express delivery?! :D I want to try it NOW! :D :D :D

Someone really earned a special reward today *g*

For those who don’t know what I’m talking about: It’s a high-end ladies sextoy!
—> www.womanizer.com

If you like to know what else makes me happy you can take a look here:
https://www.deliverycode.com/wishlist/8934

Social Media Delights and Disgust

Good and bad are so close sometimes!

Lately I signed up to Whiplr (you will find me listed as an Elite soon) and to no ones surprise got showered with nude photos.
I’m now approaching a creative way to react to them: I respond with unicorn pictures. Why should these dudes feel less irritated than me? ;)

On the other hand I got one of the most lovely comments on one of my pictures on Twitter .

I am a huge Disney fan (yepp, more nerdy revelations ;) ) and the redheaded, curious, knowledge seeking mermaid was always one of my favourites. So this comment brought a wide smile to my face and absoloutely made my day!

Keep calm, drink tea and play consent

Regarding the fact that the centre of this post is a video in English language I will write about it in English.

Consent behaviour has become a big topic over the last few years and that is a very good thing! The times when sexuality is forced upon you (especially if you are female) slowly fade away as it seems. But still a “No” gets ignored much too often and a “Not-Yes” even more often. This video needs less than 3 minutes to give a perfect metaphor if ones actions are consent or not. I smirked a few times and I prefere serious topics brought to attention with humor :) So: Enjoy it and take a minute to think about it :)

Stress und Schokolade

Mir geht es wie sicher vielen von euch: Man wünscht sich eine besinnliche, ruhige Adventszeit, aber die Realität sieht meist anders aus – Termine, Termine, Termine. Viele davon zwar durchaus von der angenehmen Sorte, aber bei all dem Glühwein und den Lichterketten kann es schon mal unübersichtlich werden ;)

Damit eine Session dennoch ein entspannter Ruhepol inmitten all des Trubels sein kann, habe ich für die Weihnachtszeit folgende Bitte:
Vereinbart kurzfristige Termine (heute, morgen, übermorgen) in den nächsten Wochen bitte telefonisch mit mir, da es aktuell auch mal 2-3 Tage dauern kann, bis ich auf Mails antworten kann. Und es wäre doch schade, wenn wir uns aufgrund solcher Details verpassen würden ;)
Von meinen mailenden Gästen wünsche ich mir ein bisschen Geduld beim Warten auf Antwort, da ich derzeit nicht so viel am PC sitze. Aber da sind die meisten von euch ja ohnehin mehr als vorbildlich ;)

So, damit hätten wir den Teil “Stress” abgearbeitet. Kommen wir zu den schönen Dingen: Schokolade! :D

Viele von euch wissen, dass ich für exquisite Naschereien immer zu begeistern bin und zaubern mir gern mit einem süßen Präsent ein Lächeln auf’s Gesicht. :)
Nun liegen Weihnachten und Marzipan nah beieinander und …lasst es mich mal so sagen: Ich habe bereits jetzt meinen Jahresvorrat für 2015 an Marzipan voll ;)
Das heißt allerdings nicht, dass meine Naschfreude in irgendeiner Weise geschmälert wäre; nur vielleicht auf andere Dinge fokussiert. Und die Welt hält so viele wunderbare Leckereien bereit!

Ich lebe seit einiger Zeit vegan, d.h. ich esse keinerlei tierische Produkte – auch keine Eier und keine Milch. Gerade Milch ist aber in vielen Schokoladen und Pralinen enthalten und es ist für mich emotional ganz schwierig, wenn ich in liebevoller Absicht dann genau das geschenkt bekomme, was ich selbst aus verschiedenen Gründen ablehne.
Aber Hilfe naht! :D
Ich habe als Orientierung einige Dinge, die ich sehr, sehr gern mag auf meinen Wunschzettel gepackt. Online gibt es eine riesige Auswahl, aber auch ganz real vor Ort und ganz in der Nähe des Studios gibt es Dinge, die mein Genießerherz höher schlagen lassen. Der Laden nennt sich Veganz und befindet sich nur 800m vom Studio entfernt ebenfalls in der Schützenstraße. Dort ist alles vegan, man muss keine Zutatenliste studieren, d.h. es ist nicht schlimm, wenn man die Lesebrille zu Hause vergessen hat *g*
Und außerdem muss es ja nicht immer Schokolade sein ;)
Tee, Blumen, Latex, Nylon, Wäsche, Schuhe, Schlagwerkzeug, … Es gibt so viele Dinge, die man sogar in die gemeinsame Session einbinden kann und die unser beider Herz höher schlagen lassen… *lächel*

schmerzhafter Verkehr

Anrufer: “Hast du heute Abend noch nen Termin frei”?”
ich: “Kommt darauf an, wann und wie lange”
Anrufer: “So 18:00, 18:30 für ne halbe Stunde”
ich: “OK. Um was soll es gehen?”
Anrufer: “Ja, ich hätte gern Verkehr mit nem bisschen Wehtun.”
ich: *lachend* “Ne du, wir beide brauchen keinen Termin. Das gibt’s so nicht.”

Ich erzählte La Marfa von dieser witzigen Vorstellung, woraufhin sie sagte: “Soll er halt ne halbe Stunde nackt über die Autobahn rennen. Da hat er Verkehr.”

Made my day! Ich weiß, warum ich so gern im Team des Studio M.Z.Labyrinth bin :)

Frohe Ostern!

Ich hoffe, ihr hattet alle tolle Ostertage und konntet in der Sonne Kraft tanken :)

Meine Eiersuche war tatsächlich überaus erfolgreich und ich möchte euch nicht vorenthalten, was sich tolles in meinem Nest befunden hat:

Ein bezauberndes, neues Esemble von Isabeau Ouvert und 2 sehr interessante Bücher:

Ich kann’s gar nicht abwarten, es auszuführen und in den Büchern zu stöbern :)

Hoffentlich wart ihr mit euren Nestern ebenfalls so zufrieden :)