WANTED: London Slaves 2.10. – 7.10.2019

I’m immensely happy to attend Madame Caramel’s FemDomBall this year. As it has been far too long since I last visited London I decided to add a few days of vacation to it. This is a rare chance for lifestyle subs who really want to serve:

  • Entertain me in the evening: fine dinner, a fancy cocktail bar, the theater, …? Be creative and make sure we will share fond memories of this evening.
  • Take me shopping: Oxford Street or Knightsbridge? Maybe more intimate places like What Katie Did, House of Harlot or lingerie boutiques? You will be my perfect assistent helping me with zippers and laces, giving your opinion when asked and of course picking up not only the bags but also the bills.
  • Breakfast Boy: A tall vanilla latte with soy milk and a pinch of cinnamon. Accompanied by a vegan sandwich or some vegan pastry. I will tell you a time and place where you will wait for me and hand me my to-go breakfast to start a fabulous day of kink and culture.
  • The Human ATM: You are no good at serving physically but you get so damn hard by the idea of handing me your hard earned cash? Then you may apply for a public cash meet.
  • Foot massages after a long day: I love exploring cities by foot. And my feet hate me for it! 😀 You may tend to my feet and legs and help me relax after an exciting day.

I’m on vacation that meens I will not offer regular paid sessions. You want to seize the chance of serving a naturally dominant lady in her private time? Then apply via email with your intended way of serving, your availability and the subject „London Slave 2019“.

photo: Fotorella Berlin, servant: Honey Magnolia

There is also a chance for those who love the exquisite smell of a Goddess. You may buy my worn, probably sweaty intimates:

  • Available: panties, socks, pantyhoses, t-shirts.
  • Apply early as there is a natural limitation of how many items I will wear during the week 😉
  • Special requests can be made until 29.9.2019.
  • I can seal them airtight and ship them to you or you might receive them from my hands personally.
  • Prices start at 50 GBP/EUR per item and 75 GBP/EUR for a pick up meeting.

Requests may be sent via email with the subject line „Intimates of London 2019“ and include your desired item(s) and preferred way of delivery – inkl. availability if you want to meet in person.

photo: Fotorella Berlin

Kinky Places Worldwide

[English version below the picture]

Es gibt ja eine Menge dieser Listen á la „10 Dinge, die du in deinem Leben gesehen haben musst“. Heute kam für mich die Frage auf:
Welche Fetisch-Locations sind so toll, dass man da unbedingt mal gewesen sein muss?
Primär denke ich dabei an BDSM-Apartments und Dominastudios, in die man sich einmieten kann. Aber auch besonders tolle Parties, Geschäfte o.Ä. aus dem Fetischbereich sind als Tipp ganz herzlich willkommen. Beglückt mich mit euren Favoriten! Wo seid ihr besonders gern oder wo wollt ihr unbedingt mal hin?

There are a lot of these „10 things to do before you die“ lists. Today following question sprung to my mind:
Which fetish locations are so great that I just need to have seen them?
Primarily I think of BDSM apartments and dungeons for hire but I’m also very happy to hear about awesome parties, fetish shops and things alike.
Delight me with your favourites! Where do you love to be or where would you like to go some day?

5 Jahre Studio M.Z.Labyrinth

Viel hat sich auch im vergangenen Jahr seit unserem letzten Jahrestag wieder getan – Kommen und Gehen von Damen, auch bei uns, Entstehen und Vergehen in der bunten Hamburger Studiolandschaft und Anbieterinnenschar und vieles mehr; ja, man kann sagen: es war ein buntes Jahr.

Dennoch sind wir wie immer und beständig für unsere Gäste da gewesen und werden es bleiben. (gleichwohl wir Neues wagen, s.u.)

Und so danken wir allen Damen des Kollegiums, die uns und unser Haus bereichern und mit uns an einem Strang ziehen, das Studio zu dem zu machen und als das zu erhalten, was es ist und die Qualität zu stärken.
Und wir danken unseren persönlichen Gästen und den Gästen unseres Hauses, die uns immer wieder beweisen, dass sie unsere Bemühungen in allen Belangen goutieren.

Unser Bestreben gilt weiterhin der Verpflichtung, professionellem SM eine herausragende Qualität zu geben und eine Heimstatt für Respekt und Vielfalt zu sein.

Erziehung, Persönlichkeitsoptimierung und -korrekturen, hypnosetherapeutische Maßnahmen, veritable SM-Ausbildung, ernsthaftes Coaching, zutiefst klassische Dominanz, aber auch bizarre, berührbar dominante kreative Rollen-, Fetisch- und Klinik- und Sexerziehungsspiele werden wir weiterhin mit stetig steigender Qualität und großer Bandbreite von streng, mütterlich, freundlich, strikt, konsequent, lobend und strafend, verständnisvoll und einfühlsam bis herausragend verführerisch lasziv und belohnend ausleben und erlebbar machen.

Studio MZ Labyrinth, mehr als nur ein BDSM und Fetisch-Studio samt Klinik, sondern auch BDSM-Aus- und Fortbildungs-Akademie, BDSM-Coaching-Insitut und BDSM-Hypnose-Stätte

Trotz aller Vielfalt sind wir jedoch nicht jedermanns Fall, dafür sind wir zu sehr WIR, bleiben uns unverbogen selber treu und begleiten trotz allen Respekts folglich nicht jede Fantasie und jeden Fetisch. Aber wer sich uns anvertraut, darf sich, in unserem Haus aufgenommen, jederzeit sicher und ernst genommen fühlen.

In diesem Jahr möchten wir etwas Neues zu unserem Jubiläum wagen:
Wir laden Damen ein.

Ja, das meinen wir genau so. Wer schon immer mal hinter die Kulissen eines Studios schauen wollte, der kann sich an unserem Jubiläumstag, dem 18.06., zwischen 16 und 21 Uhr bei uns im Studio einfinden und uns seine Fragen stellen. Eingeladen sind SM- und Fetisch interessierte Damen, denen sich sonst eher nicht die Türen eines Studios öffnen, um sich ungezwungen bei Tee und Kuchen ganz unter uns und ohne die Anwesenheit männlicher Gäste umzuschauen.
Eingeladen sind ebenfalls Kolleginnen und professionelle Damen, die sich unvoreingenommen ein eigenes Bild über uns und unser Studio machen möchten.

La Marfa und Madame Zarah
Das Studio MZ Labyrinth
und das Kollegium

 

Review FetischTraum Kiel – April 2015

Naja, ein wirklicher Review ist es gar nicht, denn von der Veranstaltung selbst habe ich nur relativ wenig mitbekommen. Vom Gefühl her muss ich aber ganz klar sagen: Es gab schon schönere Träume und ich bin zuversichtlich, dass die nächsten wieder besser werden 😉
Nichtsdestotrotz hatte ich einen schönen Abend und hatte tolle Gespräche, habe viel gelacht und habe mich von wundervollen Damen anfassen lassen *g* Und ein Geschenk hab ich auch bekommen! 🙂
Ich habe den Abend primär am Stand von Isabeau Ouvert verbracht und habe mich leider ein wenig zu spät weggestohlen und deshalb die Modenschau knapp verpasst. Erfreulichweise hatte ich aber das Privileg, die Damen Backstage noch mal bewundern zu dürfen. Dennoch bin ich ein bisschen neidisch auf alle, die die Show sehen konnten und freue mich schon sehr auf die demnächst erscheinenden Fotos des Abends 🙂
Ich habe mich sehr über all die lieben Menschen gefreut, die mich an diesem Abend aufgesucht haben und für all jene, die das nicht konnten oder sich nicht trauten, gibt es zumindest noch ein paar kleine Schnappschüsse 😉

Review FetischTaum [Kiel 31.3.]

Wie angekündigt habe ich es mir nicht nehmen lassen, den gestrigen Fetischtraum zu besuchen – vor und auch auf der Bühne.

Wie immer bekam jeder Besucher 1500 FD (Fetisch Dollar), die beim Roulette vermehrt oder eben auch verzockt werden konnten. Zum ersten Mal war es auch möglich, die FDs gegen einen kleinen Schnaps einzutauschen. Wer am Spieltisch Glück hatte oder mit seinen Freunden zusammenlegte (bzw. seine FDs über mehrere Träume gesammelt hatte), konnte auch großzügig bei den Auktionen mitbieten. Gab es beim letzten Mal noch kleine Toys oder vielleicht auch mal eine Sklavin zu ersteigern, hatten wir diesmal anderes für euch: Sekt, Freikarten und als ganz besonderes Schmankerl: Der erste Bissen von unserem lebenden Buffet! Der Herr, der diesen Leckerbissen ersteigert hat, hat ihn großzügigerweise an seine Freundin weitergereicht, obwohl unsere hübsche Blondine wirklich zum Anbeißen aussah 😉 Kein Wunder, dass die Gewinnerin so Feuer und Flamme war, dass sie spontan ihre Haare in Brand steckte. Doch das Malheur war schnell behoben und es konnte weiter ausgelassen getanzt, geliebt und gef***** werden  😉

Eine weitere Neuerung war der kleine Subbi-Contest: Gesucht wurde der schönste Hintern. Über 30 Hinterteile wurden der fachkundigen Jury vorgeführt – mal mehr mal weniger freiwillig… 😉 – die dann 5 auswählte und dem Publikum auf der Bühne präsentierte. Eine Spezialwand mit „Arschlöchern“ ließ wirklich nur den Blick auf die Hinterteile frei, um das Publikum nicht durch andere Reize abzulenken. Mittels Applausstärke wurden 3 Sieger gekürt, darunter tatsächlich 2 Männer.

Neben dem Programm sowie der Tanz- und Playarea gab es für die Besucher auch noch die Möglichkeit, sich an einer Hängebondageshow zu erfreuen und den Abend als fotografische Erinnerung mit nach Hause zu nehmen. Für ein kleines Entgelt wurde professionell beleuchtet, geknipst und auf Wunsch auch retouchiert, wenn man die Spuren der wilden Nacht nicht nur auf dem Hintern, sondern auch unter den Augen sah 😉

Für mich war es ein toller Abend und ich war postiv überrascht, wie viele Menschen den Weg in die Trauma gefunden haben, obwohl wir beileibe nicht die einzige Veranstaltung dieses Abends waren. Ich persönlich nehme das als Kompliment und freue mich bereits auf den nächsten Traum in 6 Monaten; dann wieder verbunden mit dem Fetischfilmfestival. Wir tüfteln bereits jetzt an neuen Programmpunkten und Verwendungsmöglichkeiten für die Fetischdollars. 😉

Und für alle, die sich fragen: Wie wurde die heiße Frage „Was soll ich nur anziehen?“ entschieden, gibt es natürlich hier des Rätsels Lösung:

Die zauberhaften Mitarbeiterinnen der Trauma waren ebenfalls alle in maßgefertigte Latexoutfits von Isabeau Ouvert gehüllt. Von opulent-mondän über sportlich-frech bis futuristisch waren sie einfach eine farbenprächtige Augenweide!