Lust & Leiden: Eine kleine Philosophie-Geschichte des Masochismus

“Sadisten und Masochisten verbindet nichts. Der Sadist, wie ihn sich der Marquis de Sade ausdachte, sucht ein Opfer, das er quälen kann.
Der Masochist hingegen einen Komplizen seines Verlangens.”

Venus im Pelz, Leopold von Sacher-Masoch, Marquis de Sade, Freud und Nietzsche. Ein wunderbarer kleiner Beitrag von D-Radio Kultur zur Salonfähigkeit der freiwiliigen erotischen Unterwerfung; wahlweise zum Lesen oder Hören. Ich empfehle ganz klar die Audio-Variante!
—> Lust & Leiden: Eine kleine Philosophie-Geschichte des Masochismus

Ich bin im Übrigen viel lieber Komplizin als Marquise… ;)

Ballbusting-Vasektomie

Ja, mit Sarkasmus kann ja nicht jeder… *schmunzel*

Aber mal ernsthaft: Warum ständig diese Ballbusting-Anfragen?!
Die allermeisten Männer würden das im Leben nicht durchstehen. Das kommt doch wieder nur daher, dass es so viel Pornografie zu dem Thema gibt, weil sich das halt unkompliziert darstellen lässt.
Und warum immer diese Zerstörungsterminologien? Das findet sich ja mittlerweile auch massenhaft in Vanilla-Porn. Ich finde das sehr, sehr bedenklich… :(

Ganz am Rande: CBT macht mir durchaus Spaß; gern auch mit den Füßen. Aber den klassischen Tritt in die Eier finde ich persönlich so plump und erotisch, das kann man(n) sich gar nicht vorstellen.
Und selbst wenn Ballbusting mich kicken würde, würde ich für kein Geld der Welt jemanden nachhaltig schädigen. Ich möchte nämlich ganz gern noch ein paar Jahrzehnte mit mir selbst in Frieden leben können.

Extreme Pain and Pleasure

Usually I am not much of a pain player. In small, evil doses served with a lovely, charming smile – yes. But pain as the focus of a session? That does not happen that often. The reasons for that are different. One of the most important ones may be that I receive a lot of fetishists and roleplayers where the main interest is naturally in an other field than pain. (And that is totally fine! I really like the structure of my clients! ;) ) But I always had a big love for classical corporal punishment and I always prefered long, flexible tools like canes, crops and single tails.

I am very controlled and nobody ever receives more than he or she can stand when booking a session with me. Pushing someone much too far beyond their personal limits is no pleasure to me and as a responsable Domme I would never do that. I don’t tend to breaking my (human) toys ;)
What I can’t deny is that things are getting really interesting when you don’t need to control yourself, when you can let go and can allow yourself to go with the rush, get into real ecstasy and feel this deep fleshly satisfaction… For this kind of encounter I disregard some sore muscles or blistered palms :D But how much sweeter is this joy if I don’t have to deal with such side effects? When a small movement of my wrist is making you wince and when a hit with a little force makes you scream… When I can watch you nearly ripping down my St. Andrews Cross while I am still relaxed and with a lot of energy to go further and further…
That is something that can only happen with of course a lot of trust and a very high pain limit but what it also needs is a good tool. A lovely client most recently brought me all these gifts of obsession.
I now own a beautiful single tail whip mady by Victor Tella.
What should I say? She is such a beauty and the little snapshot really isn’t doing her justice. Just holding this 16-plait snake whip makes me shiver in pure joy and using her… *rawwww* It’s one of the greatest pleasures I ever had regarding corporal punishment.
I am still amazed and can hardly find the right words for that feeling. I know I already said “Thank you” but I think whip cracks do speak louder than words and so maybe I should say “Thank you” again and again and again with just using this beautiful beast… :)

5 Jahre Studio M.Z.Labyrinth

Viel hat sich auch im vergangenen Jahr seit unserem letzten Jahrestag wieder getan – Kommen und Gehen von Damen, auch bei uns, Entstehen und Vergehen in der bunten Hamburger Studiolandschaft und Anbieterinnenschar und vieles mehr; ja, man kann sagen: es war ein buntes Jahr.

Dennoch sind wir wie immer und beständig für unsere Gäste da gewesen und werden es bleiben. (gleichwohl wir Neues wagen, s.u.)

Und so danken wir allen Damen des Kollegiums, die uns und unser Haus bereichern und mit uns an einem Strang ziehen, das Studio zu dem zu machen und als das zu erhalten, was es ist und die Qualität zu stärken.
Und wir danken unseren persönlichen Gästen und den Gästen unseres Hauses, die uns immer wieder beweisen, dass sie unsere Bemühungen in allen Belangen goutieren.

Unser Bestreben gilt weiterhin der Verpflichtung, professionellem SM eine herausragende Qualität zu geben und eine Heimstatt für Respekt und Vielfalt zu sein.

Erziehung, Persönlichkeitsoptimierung und -korrekturen, hypnosetherapeutische Maßnahmen, veritable SM-Ausbildung, ernsthaftes Coaching, zutiefst klassische Dominanz, aber auch bizarre, berührbar dominante kreative Rollen-, Fetisch- und Klinik- und Sexerziehungsspiele werden wir weiterhin mit stetig steigender Qualität und großer Bandbreite von streng, mütterlich, freundlich, strikt, konsequent, lobend und strafend, verständnisvoll und einfühlsam bis herausragend verführerisch lasziv und belohnend ausleben und erlebbar machen.

Studio MZ Labyrinth, mehr als nur ein BDSM und Fetisch-Studio samt Klinik, sondern auch BDSM-Aus- und Fortbildungs-Akademie, BDSM-Coaching-Insitut und BDSM-Hypnose-Stätte

Trotz aller Vielfalt sind wir jedoch nicht jedermanns Fall, dafür sind wir zu sehr WIR, bleiben uns unverbogen selber treu und begleiten trotz allen Respekts folglich nicht jede Fantasie und jeden Fetisch. Aber wer sich uns anvertraut, darf sich, in unserem Haus aufgenommen, jederzeit sicher und ernst genommen fühlen.

In diesem Jahr möchten wir etwas Neues zu unserem Jubiläum wagen:
Wir laden Damen ein.

Ja, das meinen wir genau so. Wer schon immer mal hinter die Kulissen eines Studios schauen wollte, der kann sich an unserem Jubiläumstag, dem 18.06., zwischen 16 und 21 Uhr bei uns im Studio einfinden und uns seine Fragen stellen. Eingeladen sind SM- und Fetisch interessierte Damen, denen sich sonst eher nicht die Türen eines Studios öffnen, um sich ungezwungen bei Tee und Kuchen ganz unter uns und ohne die Anwesenheit männlicher Gäste umzuschauen.
Eingeladen sind ebenfalls Kolleginnen und professionelle Damen, die sich unvoreingenommen ein eigenes Bild über uns und unser Studio machen möchten.

La Marfa und Madame Zarah
Das Studio MZ Labyrinth
und das Kollegium

Of Thornes and Canes

Evenings that smell like a decadent cocktail of roses, blood, sweat, tears and Armani are good evenings…

I prefer roses with thorns. Of course they can sting you but isn’t that dangerous beauty not half the thrill about these flowers? How much can a harmless daisy fascinate you?

Von Blut, Schweiß und Freudentränen – Ein durchschlagendes Erlebnis

Ich spreche an dieser Stelle zunächst mal eine Triggerwarnung aus und werde das Bild unten daher auch nur als kleine Vorschau anzeigen lassen. Draufklicken, dann wird es größer. Es wird blutig in diesem Beitrag!

Viele meiner Gäste schätzen an mir gerade, dass ich nicht so “brutal” , wie sie es oft nennen, bin. Woraufhin ich immer wieder nur sagen kann, dass Brutalität nichts damit zu tun hat, wie hoch das Schmerzlevel ist. Brutalität bedeutet für mich, dass das Geschehen in Richtung Uneinvernehmlichkeit kippt und geht mit einem Verlust an Selbstkontrolle einher. Außerdem hat Brutalität für mich immer etwas mit Grobheit zu tun. Und “die Frau für’s Grobe” bin ich ja mal gar nicht. Ich mag die kleinen, feinen Gemeinheiten und ich empfinde keinen Verlust, wenn mir jemand sagt, dass er keine Schmerzen mag. Es gibt so viele andere Dinge, mit denen ich mich vergnügen kann! Aber wir alle haben unsere kleinen Abgründe und gerade wenn man eher selten hinab steigt, ist es eine heftige, berauschende Reise. Die Seele schlägt Wellen und wenn alles perfekt läuft, reitet man gemeinsam auf diesen Wellen, um am Ende schnaufend und entkräftet an Land gespült zu werden. Verausgabt, aber von einem inneren Leuchten erfüllt.

…und nunja, nicht zu leugnener Weise leuchtet dieses Hinterteil wohl noch ein bisschen mehr als meine Augen *lach* Zu sehen, wie Tränen in seine Augen treten und dennoch ein schelmisches: “Mehr?” zu hören – wie könnte ich mich da zweimal bitten lassen? ;) Nein, mit Brutalität oder auch nur mit Sadismus hat das hier nichts zu tun, denn besonders gequält wirkte der stolze Besitzer dieses fein verzierten Pos nicht *schmunzel* und wenngleich ich es genieße, mich nicht zurückhalten zu müssen, bin ich dabei doch nicht unkontrolliert. Das würde am Ende nur uns beide gefährden; und auch zarter besaitete Kandidaten, die mit weniger (oder gar keinen) Blessuren nach Hause gehen möchten, sind bei mir in sicheren Händen :)

Ich freue mich, dieses Bild veröffentlichen zu dürfen und euch, liebe Leser, so noch mal eine ganz andere Seite von mir zu zeigen, die man nicht sooo wahnsinnig oft sieht. Und ein ganz spezieller junger Mann äußerte, dass er wohl vor Stolz platzen würde, wenn sein Bild hier auftauchen würde. Hoffen wir mal, dass das nicht passiert ist – das macht immer so hässliche Flecken ;)

 

 

 

Crushing und Trampling

Crushing und Fußfütterung stehen schon lange auf meiner “Neigungsliste” und ich fand es schade, dazu keine passenden Bilder zu haben. Das habe ich nun geändert un dmöchte euch eine kleine Auswahl der Ergebnisse nicht vorenthalten :)

Mehr zu sehen gibt es hier: http://miss-leonie.com/crushing.html

Ich mag das Zertreten und Verfüttern von diversen Köstlichkeiten wahnsinnig gern. Es kann ein wahnsinnig sinnliches, fetischistisches Erlebnis sein oder auch etwas sehr, sehr Dominantes – je nach Kontext. Aber ich beschränke mich nicht auf Lebensmittel. So manch einer wollte schon immer mal sein liebstes Modellauto unter den Füßen einer sexy Riesin leiden sehen oder beobachten, was meine Absätze so von seinem Apfel-Handy halten *g* Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! :)

Wenngleich der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, gibt es in der Realität dann doch ein paar Einschränkungen. Da ich selbst Veganerin bin, spiele ich natürlich nicht mit Dingen, die von Tieren stammen (auch keine Milch und keine Eier!). Es kam bisher ohnehin noch niemand auf die Idee, mit mir ein “sexy Blutwurstcrushing” erleben zu wollen, aber man weiß nie *lach* Was weniger schnell ins Auge fällt, aber für mich eben auch nicht geht, sind gelatine- oder milchhaltige Süßigkeiten wie Marshmallows oder Gummibärchen, sowie die meisten konventionellen Schokoladen. Zu allem (wirklich ALLEM!) gibt es allerdings vegane Alterniven (sogar ganz in der Nähe des Studios zu kaufen), so dass die Umsetzung eines bestimmten Kopfkinos daran nicht scheitern muss ;) Wer gern ein Stück Sahnetorte unter meinen Füßen zerdrückt zehen will, kann das ebenfalls erleben. Dann ist eben Selberbacken statt Tiefkühltruhe angesagt oder du holst das Teilchen in einem der vielen veganen Cafés, die Hamburg zu bieten hat. Organisation und Kommunikation sind alles! ;)

Meistens mache ich Crushing tatsächlich barfuß. Bei Dingen wie Süßigkeiten finde ich das auch am schönsten. Mit den nackten Füßen in etwas reinzutreten… dichter kann man der Sache ja gar nicht kommen. Und das Ablecken danach, wenn mit geschickter Zunge durchgeführt, ist ja ebenfalls ein Genuss. In Schuhen bekomme ich davon selbst einfach zu wenig mit. Außerdem habe ich in der Tat Hemmungen, mit meinen liebsten Satinpumps in den Erdbeerkuchen zu treten ;)
Ein Modellauto lässt sich hingegen ganz schlecht barfuß zerlegen. Das möchte ich meinen zarten Füßchen gar nicht antun! Da liegt der Kick für mich allerdings auch weniger auf dem Empfinden beim Reintreten als vielmehr darin, deine Reaktion zu beobachten.

Gerne verwechselt werden ja Crushing und Trampling, dabei ist es eigentlich ganz simpel:
Crushing ist der Zertreten von etwas. Es geht also um Zerstörung.
Trampling ist das Herumtrampeln auf etwas. Es geht dabei nichts kaputt.
Wenn also jemand kommt und sagt, er möchte gern Schwanzcrushing, entstehen dabei ganz unangenehme Bilder in meinem Kopf *lach* Dabei mag ich Trampling ebenfalls sehr gern, obwohl das körperlich für mich ziemlich anstrengend ist. Beim Trampling stehe ich auf meinem Gast, laufe über ihn oder trample mit den Füßen auf einzelnen Körperteilen von ihm herum. Da ich eine große Frau mit Kurven bin, kann nicht jeder mein volles Gewicht tragen. Eine kleine 45kg-Elfe kann natürlich mühelos über jemanden drüberhüpfen. Bei mir ist da schon ein bisschen mehr Vorsicht und Können notwendig. Deshalb teste ich das mit jedem Gast individuell an und fange ggf. einen Teil meines Gewichts ab, indem ich mich irgendwo festhalte oder dabei sitze. Man muss also nicht zwangsläufig schon ein Tramplingprofi sein, um das mit mir zu erleben :)

So und zum Abschluss gibt’s nun natürlich ein paar Bilder aus dem Crushing-Shooting :)

Ein Dankeschön von Simon

Gestern erhielt ich eine ganz wundervolle Mail von Simon, mit dem ich
Tags zuvor eine sehr schöne Abendsession hatte. Mit seiner Zustimmung
möchte ich euch gern daran teilhaben lassen. Lediglich einige zu
privat-intime Details habe ich rausgekürzt:

Ich wollte mich noch mal ganz herzlich bei dir bedanken für gestern Abend. Es war ganz anders als wie beim ersten Mal, aber doch wieder unglaublich schön, auch wenn du meine Nippel ganz ordentlich gequält hast. Als ich im Bett lag, und ich mich zudeckte reichte selbst die  leichte Berührung der Decke aus, um wieder den Schmerz zu spüren. Hatte natürlich den Vorteil, das ich sofort wieder an dich und unser geiles Spiel denken musste. Ebenso erging es mir als ich heute mit meinem Motorrad fuhr. Der Wind drückte die Lederjacke fest an meine Brust und pustete sie hin und her, und wieder war er da, der sanft Schmerz, der sich teilweise anfühte als würdest du gerade in dem Moment meine Brustwarze picksen. [...]  Ich bin eigentlich nicht unbedingt jemand, der den ganzen Tag mit grinsen im Gesicht herrum läuft, aber irgendwie hast du es geschafft. Vielleicht war es die Freude, das ich es endlich wieder geschafft habe, dich zu besuchen. Oder die Vorfreude auf das was kommt? Wie gesagt ich weiß es nicht [...] Ich habe es genossen mich nicht bewegen zu können, und nicht zu wissen, was passiert. Daher vielleicht auch das zittern. Als ich die ersten Male Web-Sites von Dominanten Damen am PC durchforstet habe,bekam ich auch oft dieses Zittern. Ich weiß nicht ob es eine Art Angstist, oder nur nervösität, aber in anderen Situationen kenne ich es nicht. Andersrum wer bekommt bei so einer schönen Frau wir dir keine  weichen Knie. Allein deine Berührungen, deine zarte, weiche Haut auf  meinem Körper, selbst wenn noch Stoff dazwischen ist, hat etwas magisches. [...] Mir ganz nah und doch so unerreichbar bist. Mich mit deiner sanften Stimme heiß machst, auf das, was kommen wird weil du es mir zugedacht hast und ich es nicht verhindern kann, weil ich  dir ausgeliefert bist. Ich denkte, ich bin nicht unbedingt Masochistisch veranlagt, das heist ich brauche nicht unbedingt sinnlosen Schmerz, aber die Mischung aus Lust und Schmerz, aus sich ausgeliefert fühlen und der neugierde, was passiert gleich, und genau zu wissen, ich kann micht nicht wehren, das macht mich schon heiß. Und wichtig ist mir dabei, das es dir gefällt.´[…] So, und verabschiede ich mich erst einmal, noch immer mit einem breiten grinsen im Gesicht.
Ganz liebe Grüße Simon

Als das Gehirn aussetzte – Klinikbericht von Nick

Nick, einer meiner ersten Klinikgäste schrieb Folgendes:

 

Nun habe ich im Dezember hier im Forum die Anzeige gelesen, übungsobjekt unter der Leitung von La Marfa im Klinikbereich gesucht , obwohl vieler Unkenrufe hier im Forum habe ich mich beworben, denn es ist ein wahnsinniges Gefühl mehreren Frauen ausgeliefert zu sein. Nur so viel ich will ja nicht über die Übungssession schreiben .
1. Alle im Studio MZ Labyrinth ob La Marfa , Madame Zarah oder auch alle andere Damen die ich in der Übungssession kennengelernt habe sind sehr nett.
2. Ich würde mir wünschen, das alle Dominas so ausgebildet würden wie im Labyrinth unter der Leitung von La Marfa und ich weiß wovon ich rede, den ich war früher im Rettungsdienst tätig und Hygiene ist alles im Klinikbereich. %doc%

Kurz nach Beginn der Übungssession ging die Tür auf und Miss Leonie kam rein, ich weiß nicht was in diesem Moment mit mir passiert ist, aber diese Frau ist der helle Wahnsinn und die Bilder auf ihrer Homepage geben ihre wirkliche Schönheit nicht wieder.
Nach dieser aufregenden Übungssession, abends wieder in Hannover angekommen ging mir Miss Leonie nicht mehr aus dem Kopf obwohl ich bei der Übungssession nicht meinen Abschlussspaß hatte aber dieses war mir vorher klar hatte ich das Gefühl Miss Leonie hat mir einen Mindfuck verpasst. Ich weiß bis heute nicht was mit mir passiert ist ich hatte hier in Hannover viele Sessions mit wunderschönen Dominas aber so was ist mir noch nie passiert.
Nun kann man sich denken, dass ich nicht lange gebraucht habe um eine Einzelsession bei Miss Leonie zu buchen.
Gesagt getan vorletzten Freitag war es soweit. Vorher habe ich per Mail mein absoluten Tabus und Vorlieben; Klinik etwas stärker Geschminkt, Nadeln Ritzen und Cell Popping mitgeteilt.
Puh ich hatte Glück obwohl der Elbtunnel mal wieder zu wahr, habe ich es Pünktlich geschafft.
Nun stand ich vor der Tür des M.Z. Labyrinth und klingelte mein Blutdruck war bei Gefühlten 280 und die Tür ging auf, da stand sie nun Miss Leonie im weißen Arztkittel und absolut toll Geschminkt genauso wie ich es mag. Obwohl ich auf so was absolut nicht stehe, denn ich bin nicht Devot, hätte ich ihr vor die Füße fallen können und diese küssen können.
Dann gab es was zu Trinken und wir plauderten noch mal über den Ablauf der Session, dann Duschen und ab in die Klinik.
So würde jetzt jemand verlangen, dass ich den genauen Ablauf der Session wieder geben sollte würde ich lügen. o.k. sie Rasierte meine Brust und meinen Schwxxz und ich wurde desinfiziert ,dann wurde ich genadelt und geritzt aber wie und wann weiss ich nicht mehr Miss Leonie hatte mein Gehirn ausgeschaltet ich war in einer anderen Welt absolut ohne Zeit und Raumgefühl und da bin ich absolut Stolz darauf trage ich nun ein kleines
M L im Genitalbereich was aber auch wieder nach und nach verschwindet. Ich kann mein Mindfuck so schriftlich gar nicht wiedergeben weil es mit Worten nicht beschreibbar ist nur eins sie hätte mir ein großes glühendes Eisen auf den Arsch brennen können ich hätte alles über mich ergehen lassen.
Logischer weise macht Miss Leonie aber nur solche Sachen, die Sie auch aus hygienischer und gesundheitlicher Sicht verantworten kann und deshalb konnte ich mich auch so fallen lassen, denn nichts ist schlimmer als wieder zur Besinnung zu kommen und festzustellen oh misst was hast du da gemacht oder noch schlimmer, der Domina ist es egal und du hast eine entzündetet Wunde.
So dieses war mein Erlebnis und es war und ist das Erlebnis meines Lebens meine absolute Erfüllung im SM-Bereich.
Gruß Nick %hula%